Weihnachten festliche Stimmung

Noch 13 Wochen bis Heiligabend

Aber das Weihnachtsgeschäft beginnt JETZT!

Mit den Vorbereitungen auf die Weihnachtssaison können Sie nicht warten bis im November. Spätestens dann müssen Sie ja mit Ihrer Kampagne beginnen und die geplanten Massnahmen umsetzen.

  • Grobplanung: jetzt sofort
  • Feinplanung: spätestens Anfang September
  • SEO-Massnahmen: spätestens Mitte September
  • Aufschalten Webseite: möglichst bald

 

✩ Warten Sie nicht, bis man die Tannenbäume schmückt! ✩

Auch wenn Sie jetzt lieber in der Sonne bräunen würden, ist es an der Zeit, sich Gedanken zu machen, wie das Weihnachtsgeschäft angegangen werden soll.
Gerne unterstützen wir Sie in allen oder auch einzelnen Phasen der Planung

So können wir Ihnen helfen:

  • Projektdefinition
  • Kostenabschätzung
  • Budgetierung
  • Finden der geeigneten Partner für die Umsetzung
  • Projektleitung und Controlling
  • Projektübergabe
  • Erfolgskontrolle

 

 

Aktuelle NEWS zu Weihnachten 2020

Deutschland: Der Nürnberger Christkindlesmarkt soll unter Auflagen stattfinden

 

Die Weihnachtssaison

Wie das wichtigste Quartal des Jahres angesichts der herrschenden Krise ausfallen wird, weiss im Moment niemand. Es ist deshalb wichtig, sich verschiedene Szenarien vorzustellen, wie es werden könnte und sich dann auf die verschiedenen Möglichkeiten vorzubereiten.

Im schlimmsten Fall erleben wir im Spätherbst eine heftige erneute Welle der Corona-Infektionen und die Wirtschaft wird voll ausgebremst. Welche Notfallpläne haben Sie dafür?

Im besten Fall holen die Konsumenten zu Weihnachten das nach, was sie zu Ostern ausgesetzt haben, und das Weihnachtsgeschäft läuft auf Hochtouren.

Was, wenn unerwartet hohe Nachfrage Ihr Geschäft trifft? Können Sie alle bedienen? Haben Sie genügent Mitarbeiter/-innen, um die Mehrarbeit zu leisten? Hält Ihre Logistik mit den Bestellungen Schritt?

Es wäre nicht das erste Mal, dass zu viel Erfolg eine Firma in Bedrängnis bringt. Seien Sie deshalb auf einen Ansturm der Kunden genauso vorbereitet wie auf deren Ausbleiben!

Flexibilität ist gefordert

Die Unsicherheit ist gross, die Planung schwierig. Aber das heisst nicht, dass man jetzt die Flinte ins Korn werfen darf und passiv abwarten muss, was noch kommt. Im Gegenteil: Wer jetzt plant, hat eine weitaus bessere Chance, glimpflich davon zu kommen, wenn es schlimm wird, und aus dem Vollen zu schöpfen, wenn es unerwartet gut läuft.

Eine der Chancen, die sich mitten in der Krise bieten, ist die Digitalisierung. Beziehen Sie in alle Ihre Pläne die Frage mir ein: Wo kann ich von althergebrachten Methoden und Prozessen auf digitale umsteigen? Was kann ich automatisieren, was flexibilisieren? Oder noch grundlegender: welche Aussichten hätte ein neues, digitales Geschäftsmodell?

 

Was tun?

Lange bevor der erste Schnee fällt, sollten Sie eine Auslegeordnung machen und mindestens 3 Szenarien ausarbeiten:

Vogel in verschneitem Gezweig

  • Das Flaute-Senario

    Überlegen Sie sich, wie sie mit der Situation zurecht kommen, dass die Kundschaft ausbleibt, dass Bestellungen storniert werden oder Mitarbeiter nicht zur Arbeit kommen dürfen.

  • Das Es-ändert-sich-nichts-Senario

    Die Kundschaft bleibt Ihnen treu, die Verkäufe halten sich im gewohnten Rahmen. Gibt es nicht trotzdem Veränderungen, die man jetzt planen könnte? Beispielsweise eine Straffung der Bestellabwicklung?

  • Das Hochbetrieb-Senario

    Was, wenn sich der Absatz auf einmal verdoppelt? Wer bearbeitet die Bestellungen, wer liefert aus? Wann muss man spätestens beim Lieferanten bestellt haben, damit die Ware rechtzeitig am Lager ist? Was kann man flexibel gestalten? Wie kann man die Fristen so legen, dass man sich möglichst spät festlegen muss?